Dem Mittelstand kommt beim Klimaschutz eine tragende Rolle zu

Unser Geschäftsführer Roland Schreiner äußert sich in diesem Blogbeitrag zu den Ergebnissen der UN-Klimakonferenz in Paris und ihrer Bedeutung für den Mittelstand.

Die UN-Klimakonferenz in Paris hat gezeigt, dass die Bedeutung des Klimaschutzes weltweit anerkannt wird. Das gemeinsame Abkommen soll die Folgen der Erderwärmung eindämmen. Doch es ist nicht nur an Staaten, Verbänden und NGOs, für den Klimaschutz zu arbeiten, sondern es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen. Dabei übernimmt die Industrie eine Schlüsselposition: Einerseits entwickelt sie die Technologien, die den CO2-Ausstoß verringern können, andererseits sollen ihre Emissionen verringert werden. Als Herz und Innovationsmotor der deutschen Wirtschaft kommt dem Mittelstand dabei eine tragende Rolle zu, die wir bei der Schreiner Group mit unserem Engagement für Umweltschutz seit Jahrzehnten wahrnehmen. Für uns ist der Klimaschutz eines der zentralen Umweltziele und fester Bestandteil der nachhaltigen Unternehmensführung. Die ökologischen mit den ökonomischen Zielen in Einklang zu bringen, ist die große Kunst. Das spornt uns immer wieder an und das historische Ergebnis aus Paris bestärkt uns weiter. Denn im Bemühen um ein Ziel, das auf Lebensqualität und Wohlstand von Millionen von Menschen in der ganzen Welt einen so nachhaltigen Einfluss haben wird, kann eine einzelne gute Klimabilanz kein Signal für eine Pause sein. Im Gegenteil: Es kann nur eine Etappe auf dem Weg zu einem noch ehrgeizigeren Ziel sein.

Roland_Schreiner_ 20150521_Bild3967_RGBDie Bundesregierung strebt 40 Prozent weniger CO2-Ausstoß von 1990 bis 2020 an. In den letzten vier Jahren konnten wir trotz starken Wachstums unseres Unternehmens dessen CO2-Ausstoß bereits um 70 Prozent senken. Schon 2013 hatten wir unser Hauptwerk auf grünen Strom und Geothermie umgestellt. Wir achten in allen Schritten von Einkauf bis Versand auf Energieeffizienz.

Dieses Jahr ist unser Ziel eine Senkung des CO2-Ausstoßes um weitere 3 Prozent. Zusätzlich ist es uns 2015 gelungen, den Lösemittelverbrauch um 7 Prozent zu senken. Unser langjähriges Engagement wird durch viele Preise und Auszeichnungen gewürdigt, aber der langfristige Nutzen für die Gesellschaft steht für mich im Vordergrund.

Zugleich haben unsere Aktivitäten es ermöglicht, im Klimaschutz-Unternehmen e.V., gegründet vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Wirtschaftsministerium (BMWi) und Umweltministerium (BMU), Mitglied zu werden. Bislang wurden nur 31 mittelständische Firmen aufgenommen, die auch in Paris mit einer Delegation vertreten waren. Es war uns wichtig, unseren Beitrag zu dieser Debatte zu leisten, ebenso wie jeder von uns sein Bestes tut, um im eigenen Haus und Unternehmen den Klimaschutz voranzutreiben. Denn Abkommen und Beschlüsse mögen ein wesentlicher Teil der Lösung des Problems sein.

Entscheidend ist aber, dass wir jeden Einzelnen, sei es Privatperson oder Unternehmer, dazu motivieren, einen Beitrag zu leisten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.