Das ((rfid))-Archiv Label wurde speziell für den Einsatz auf wertvollen und empfindlichen Büchern und Dokumenten entwickelt.

Weltpremiere für wertvolle Bücher: ((rfid))-Archiv Labels

RFID für wertvolle und empfindliche Bücher und Dokumente: Unsere Kollegen von Schreiner PrinTrust stellen in dieser Woche auf dem 106. Deutschen Bibliothekartag in Frankfurt/Main (Bereich B Halle 5.1, Stand 85) eine Weltneuheit vor: unser neu entwickeltes ((rfid))-Archiv Label. Die innovative Lösung ermöglicht die Anwendung der RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) erstmals auch auf kostbaren und sensiblen Büchern. Vorreiter bei der Anwendung ist die „Kungliga biblioteket“ in Schweden.

Vier Tage lang, bis zum 2. Juni, präsentieren sie die weltweit einmalige Lösung für ein kontaktloses Bestandsmanagement in Archiven. Für gewöhnliche Bücher ist die effiziente Verwaltung durch die Funktechnologie längst etabliert. Durch einen innovativen Produktaufbau erfüllt das neue RFID-Etikett nun die Voraussetzungen auch für die Anwendung auf empfindlichen Medien: Ein pH-neutraler und damit säurefreier Kleber greift die wertvollen Schriften nicht an und ermöglicht ein rückstandsfreies Ablösen des Etiketts auch nach Jahrzehnten. Es ist durch ein Prüflabor getestet und zertifiziert und erfüllt damit alle materiellen Voraussetzungen der Archivfähigkeit.

Die Vorreiter bei der Anwendung der ((rfid))-Archiv Labels von Schreiner PrinTrust kommen aus Schweden: Die Königliche Bibliothek zu Stockholm hat bereits 30.000 seiner wertvollsten und empfindlichsten Bücher und Dokumente mit den neu entwickelten Funketiketten ausgestattet, die ein effizientes Bestandsmanagement ermöglichen. Die „Kungliga biblioteket“ – so lautet ihr Name in der Landessprache – zählt zu den größten Bibliotheken der Welt und hat sich im Jahr 2014 für eine Modernisierung des Verwaltungssystems entschieden: Die bisher verwendeten Barcode-Labels sollten durch RFID-Etiketten ersetzt werden.

Die größte Herausforderung dabei: Aufgrund der Empfindlichkeit vieler antiker Dokumente können RFID-Standardlabels nicht zum Einsatz kommen, weil es bei ihrem Entfernen zu irreparablen Schäden kommen würde. „Das Wichtigste war, dass Material und Klebstoff nach den internationalen Standards der Archivfähigkeit zertifiziert sind. Zusätzlich haben wir die hohe Haftfähigkeit sowie die rückstandsfreie Ablösbarkeit in der Praxis getestet und waren höchst zufrieden. Durch die Lösung von Schreiner PrinTrust läuft der Ausleihprozess im Präsenzlesesaal schneller und sicherer. Durch die automatischen Sicherheitskontrollen, die sich mittels der modernen RFID-Technik der Etiketten ergeben, ist zudem sichergestellt, dass keine Dokumente den Saal oder das Gebäude unerlaubt verlassen“, freut sich Dr. Wolfgang Undorf, Projektleiter von der Königlichen Bibliothek zu Stockholm.

Mehr Informationen zu Schreiner PrinTrust und den innovativen Lösungen für dienstleistende Unternehmen und Behörden finden Sie unter www.schreiner-printrust.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This post is also available in: Englisch