Arzneimittelfälschungen – ein ernst zu nehmendes Problem

Am Mittwoch, den 06.08.2014, brachte die ARD-Sendung Plusminus einen sehr interessanten Beitrag zum Thema Arzneimittelfälschungen. Der Beitrag zeigt etwas reißerisch, wie leicht es heutzutage ist, Druckdaten von Medikamentenverpackungen zu kopieren bzw. an entsprechende Daten heranzukommen. Für Zöllner oder Apotheken würde es daher immer schwerer werden, gefälschte Medikamente zu entdecken, und für die Verbraucher die Gefahr immer größer, gefälschte und damit nicht wirksame Medikamente zu kaufen.

Der Auftrag, eine verlässliche Sicherheit zu bieten, geht an die Pharmaindustrie. Sie muss hier mehr Verantwortung übernehmen. Zudem sollte sie ihre Verpackungsmaterialhersteller zu einem Sicherheitsmanagement verpflichten, welches auch Geheimhaltung umfasst. Zuverlässige Packmittel- und Etikettenhersteller haben die vertrauliche und sichere Handhabung von Daten und Produkten eindeutig geregelt, dokumentiert und arbeiten mit Prozessen, die von einer Sicherheitszertifizierung vorgegeben sind.

Prinzipiell gibt es zwei Gefahren: Der Fälscher öffnet vorhandene Packungen, tauscht den Inhalt gegen eine Fälschung und verwendet die Verpackung erneut oder der Fälscher imitiert die Verpackung und verkauft einen anderen Inhalt. Gegen beide Vorgänge kann sich die Pharmaindustrie wirkungsvoll schützen.

Um eine heimliche Öffnung von Verpackungen zu verhindern, gibt es verschiedene Versiegelungsoptionen, die letztlich alle auf einem Prinzip fußen: Man erkennt an offensichtlichen Signalen sofort,  dass die Verpackung geöffnet wurde, und das kann man auch nicht mehr rückgängig machen. Gegen das Kopieren von Verpackungen gibt es raffinierte Kombinationen von in die Verpackung eingearbeiteten offenen und verborgenen Sicherheitsmerkmalen, die ein Fälschen von Verpackungen nahezu unmöglich machen. Parallel dazu müssen Zoll, Apotheker und Verbraucher Hinweise bekommen, worauf sie bei der Überprüfung der Verpackung zu achten haben. Beides zusammen, die geschützte Verpackung und die zielgerichtete Überprüfung der Verpackung, ergibt ein Sicherheitsniveau, dass auch von den professionellsten Fälschern nicht zu überwinden ist.

Wir haben hier bei der Schreiner Group das entsprechende Know-how und können nahezu jede Verpackung fälschungssicher machen – und das nicht nur für die Pharmaindustrie, sondern auch für alle anderen Industrien. Sprechen Sie uns an.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.