12 Monate, 12 Lösungen – Countdown zur EU-Fälschungsrichtlinie

Das Pharma-Security Feature im August: Flexi-Cap

Mülltauchen – gemeint ist das Durchwühlen von Abfallcontainern üblicherweise nach Lebensmitteln. Doch längst haben Medikamentenfälscher diese „Quelle“ entdeckt: Sie suchen nach leeren Arzneimittelbehältern, um diese mit gefälschten Substanzen zu füllen. Mit der verpflichtenden EU-Direktive sind Umverpackungen nicht mehr so leicht zu manipulieren, bei Primärbehältern jedoch bleibt das Risiko – und hier wäre ein Erstöffnungsnachweis besonders wichtig. Eine Sicherheitslücke, die Flexi-Cap schließen kann.

Das Sicherheitskonzept von Flexi-Cap funktioniert nachfolgendem Prinzip: Zunächst wird eine Folienkappe mit integriertem Öffnungsstreifen auf das verschlossene Gefäß gestülpt. Anschließend wird ein Label aufgebracht, ohne die Anfasslasche des Öffnungsstreifens abzudecken. Beim Aufreißen des Streifens bleibt der untere Teil der Kappe mit dem Label auf dem Gefäß haften. Beim Versuch, den Rest der Kappe zu entfernen, zerreißt das Label und zeigt die Erstöffnung eindeutig und irreversibel an. Ein unbemerktes, illegales Wiederverwenden des Primärbehälters ist damit ausgeschlossen.

Mit Flexi-Cap hat Schreiner MediPharm eine Sicherheitslösung für Primärcontainer entwickelt, mit der Anwender auf den ersten Blick erkennen können, ob sie ein ungeöffnetes Originalmedikament in den Händen halten. Die intelligente Kappen-Label-Kombination ist flexibel einsetzbar auf unterschiedlichen Gefäßen, wird ohne Erhitzen aufgebracht und ist somit für temperaturempfindliche Medikamente geeignet. Um den Fälschungsschutz zu erhöhen, kann das Label um weitere offene Sicherheitsmerkmale wie etwa Hologramme, Kippfarben, Guillochen, verborgene Merkmale wie LaserSecure-Pigmente oder versteckte Void-Effekte ergänzt werden. Darüber hinaus bietet der Kappendeckel Platz zur Bedruckung mit Barcodes oder die Möglichkeit, einen NFC-Chip zur elektronischen Nachverfolgung zu integrieren. Flexi-Cap bietet somit innovativen Manipulationsschutz, trägt zur Sicherung der Supply Chain bei und erfüllt die Anforderungen der EU-Direktive – selbst für Primärbehälter.

In der Blogserie von Schreiner MediPharm „12 Monate, 12 Lösungen: Der Countdown zur EU-Fälschungsrichtlinie“ stellen wir zwölf Monate lang zwölf ausgewählte Sicherheitsfeatures vor, mit denen Arzneimittelverpackungen fälschungssicher gemacht werden können.

Weitere Informationen zu Schreiner MediPharm und den innovativen Lösungen für die pharmazeutische Industrie und Medizintechnik finden Sie unter: www.schreiner-medipharm.com

Mehr Informationen zu Flexi-Cap unter www.flexi-cap.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This post is also available in: Englisch