„Wer klebt, der glaubt – wer sicher sein will, der schraubt!?“ Dieses Vorurteil wollen wir mit unserer Blogserie aus der Welt schaffen.

„Wer klebt, der glaubt – wer sicher sein will, der schraubt!?“ Dieses Vorurteil wollen wir mit unserer Blogserie aus der Welt schaffen.

Blogserie Bonding: Beitrag 1

Fest verbunden: Kleben ist klasse!

Wie verbinde ich zwei Bauteile miteinander? Wer die beste Methode für seinen individuellen Anwendungsfall sucht, muss die richtigen Fragen stellen – und entsprechende Antworten finden. In einer neuen Blogserie beleuchtet Schreiner ProTech alle Aspekte rund ums Kleben.

„Wer klebt, der glaubt – wer sicher sein will, der schraubt!?“ Dieses Vorurteil blitzt immer mal wieder auf und ist noch nicht aus allen Köpfen verschwunden. Mechanische Befestigungssysteme gelten seit vielen Jahren als sicher und solide. Schrauben, Crimpen, Schweißen und Löten zählen in der Industrie zu den Klassikern. Doch diese Methoden können nicht jeder Anforderung gerecht werden.

Mechanische Methoden verbinden sehr stark miteinander – keine Frage. Doch Bohrlöcher, Gewinde und die notwendige Wandstärke schränken das Design teils erheblich ein. Durch die punktuelle Belastung an der Verbindungsstelle verteilt sich die Wirkung der Kraft nicht gleichmäßig, das Material kann durch eine ständige, einseitige Spannung ermüden. Durch unterschiedlich starke Ausdehnungskoeffizienten der Fügepartner können bei mechanischen Befestigungslösungen Verspannungen entstehen, die zum Bruch der Verbindung führen. Durch die Elastizität etwa bei Haftklebstoffen können diese Spannungen vermindert oder sogar komplett verhindert werden.
Und, last but not least, das Gewicht der Komponenten nimmt zu und sie brauchen mehr Bauraum. Nicht optimal in einer Zeit, in der sich der Trend klar in Richtung klein und leicht bewegt. Und da wäre auch noch der Verarbeitungsprozess: Neben dem Anfangsinvest für mechanische Verbindungslösungen sind auch die häufig hohen Folgekosten im Fügeprozess zu bedenken: Meist ist bei mechanischen Methoden zur Befestigung nur eine manuelle oder teilautomatische Applikation möglich – wirklich schnell geht das nicht. Die Folge sind entsprechend höhere Aufwände und längere Taktzeiten. Klebelösungen sind hingegen meist sehr gut automatisierbar.

Weitere wichtige Fragen neben Prozesszeiten und Kosten, die für die Beurteilung „kleben oder schrauben“ stellen, sind zum Beispiel: Wie wichtig ist in meinem Fall das Design? Muss ich sehr kleine Bauteile aufbringen? Wer eine der Fragen mit JA beantwortet, sollte sich in der Tat intensiver mit dem Thema Kleben auseinandersetzen. Doch es geht noch weiter: Habe ich feine Geometrien, eventuell sogar eine glatte Oberfläche ohne Bohrlöcher, aber mit kleinen Durchbrüchen? Spielt Sauberkeit in meinem Prozess eine wichtige Rolle? Wer auch diese beiden Fragen bejaht, sollte sich Lösungen mit Haftklebstoff genauer anschauen. Denn: Kleben ist klasse! In den nächsten Wochen erklären wir im Blog alle Aspekte rund um dieses Thema.

Schreiner ProTech setzt sich in einer Blogserie mit allen Aspekten rund um das Thema Kleben als Verbindungslösung auseinander. Dabei wird es um folgende Fragen gehen: Was muss Klebstoff eigentlich können und wie funktioniert eine Verklebung? Wann sollte man kleben und wie unterscheiden sich Flüssig- und Haftkleben? Worauf kommt es bei der Klebstoffauswahl an? Welche Zusatzfunktionen sind durch selbstklebende Stanzteile möglich? Zum Schluss zeigen wir konkrete Anwendungsbeispiele aus verschiedenen Branchen.

Eine Übersicht über alle Beiträge unserer Blogserie zum Thema Bonding finden Sie unter: https://www.schreinergroup-blog.com/category/themen/produktetechnologien/bonding/

Weitere Informationen zu Schreiner ProTech unter www.schreiner-protech.com

3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] rund um das Thema Kleben als Verbindungslösung auseinander. Dabei ging es um folgende Fragen: Was muss Klebstoff eigentlich können und wie funktioniert eine Verklebung? Wann sollte man kleben und wie unterscheiden sich Flüssig- […]

  2. […] Blogserie mit allen Aspekten rund um das Thema Kleben als Verbindungslösung auseinander. In der Auftaktfolge ging es um Verbindungslösungen im Allgemeinen, danach haben wir uns mit grundsätzlichen Fragen […]

  3. […] Blogserie mit allen Aspekten rund um das Thema Kleben als Verbindungslösung auseinander. In der Auftaktfolge ging es um Verbindungslösungen im Allgemeinen. Themen der kommenden Wochen werden sein: Wann […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This post is also available in: Englisch