Jetzt gilt‘s: Die EU-Fälschungsrichtlinie 2011/62/EU ist in Kraft!

Seit heute – 9. Februar 2019 – gilt europaweit die Fälschungsschutzrichtlinie 2011/62/EU. Sie verpflichtet Pharmahersteller auf der Umverpackung verschreibungspflichtiger Medikamente eine individuelle Seriennummer als 2D-Code zur Identifikation aufzubringen sowie einen Manipulationsnachweis, der die Unversehrtheit der Verpackung belegt. Damit soll der illegale Handel mit Medikamentenfälschungen unterbunden werden. Doch mit einer Serialisierungsnummer allein ist ein sicherer Fälschungsschutz nicht gewährleistet. Er gelingt erst, wenn zusätzliche Echtheitsmerkmale integriert werden – offene, halbverborgene, verborgene oder digitale. In unserer Blogserie „12 Monate, 12 Lösungen: Der Countdown zur EU-Fälschungsrichtlinie“ haben wir von Februar 2018 bis Januar 2019 zwölf ausgewählte Sicherheitsfeatures vorgestellt, mit denen Pharmahersteller ihre Arzneimittelverpackungen fälschungssicher machen können. Schauen Sie mal rein!

Sie möchten auch künftig über die neuesten Sicherheitslösungen informiert sein? Dann melden Sie sich für unseren Schreiner MediPharm-Newsletter an.

Vorname:
Nachname:
eMail-Adresse:
Firma:

Weitere Informationen zu Schreiner MediPharm und den innovativen Lösungen für die pharmazeutische Industrie und Medizintechnik finden Sie unter: www.schreiner-medipharm.com

This post is also available in: Englisch