Pharma-Security: Mit digitalen Technologien

Expertentreffen der Extraklasse: Schreiner MediPharm hat mit über 30 Fachleuten, darunter viele Vertreter internationaler Pharmakonzerne sowie Sicherheitsspezialisten, im Herbst zum zweiten Mal einen Highlevel-Workshop rund um das Thema „Pharmazeutische Verpackungslösungen zur Erhöhung der Patientensicherheit“ durchgeführt – mit großem Erfolg. Ziel war ein intensiver Austausch über Fälschungs- und Manipulationsschutz-Strategien von Pharma-Unternehmen und die Erfolgsfaktoren in der Umsetzung. Neben diversen Siegellösungen mit einem manipulationssicheren Merkmal („Tamper Verification Feature“) die aufgrund der EU-Direktive „Falsified Medicines Directive“ (2011/62/EU) vorgeschrieben sind, standen vor allem neue, digitale Technologien wie NFC und das Kopierschutzmuster BitSecure im Fokus.

Die Integration der NFC-Technologie in Etiketten für Arzneimittel gilt in der Branche als zukunftsweisende Neuentwicklung mit hohem Mehrwert.

Die Integration der NFC-Technologie (Near Field Communication) in Etiketten für Arzneimittel gilt in der Branche als zukunftsweisende Neuentwicklung mit hohem Mehrwert. „Die smarten E-Labels bieten pharmazeutischen Unternehmen viel Potenzial und eröffnen neben Anwendungsmöglichkeiten wie Interaktion, automatische Identifikation und Prozessoptimierung in der internen Logistik vor allem auch vielfältige Möglichkeiten zum Produkt- und Markenschutz und zur Sicherung der Supply Chain“, erklärt Ann L. Merchant, Geschäftsleiterin Schreiner MediPharm.

BitSecure-Prüfung per Smartphone

Aufgrund der weiten Verbreitung von Smartphones – über 1,5 Milliarden sind bereits weltweit im Einsatz – hat auch das Competence Center Schreiner ProSecure vor kurzem die BitSecure-Technologie um die Möglichkeit der mobilen Identifikation erweitert und eine spezielle Applikation für Smartphones entwickelt. Das Kopierschutzmuster BitSecure arbeitet mit einem hoch aufgelösten, wolkenartigen Druckbild. Dessen Feinheiten sind mit bloßem Auge nicht erkennbar. Versucht ein Fälscher es nachzuahmen, verliert das Bild an Präzision und optischen Details und lässt sich so mit der entsprechenden App als Fälschung entlarven. Denn während der Originaldruck auf der Medikamentenverpackung oder dem Arzneimitteletikett direkt aus einer hoch aufgelösten digitalen Datei entsteht, basiert eine illegitime Kopie auf einem bereits gedruckten Abbild.

Ann L. Merchants Fazit zum Workshop: „Der Kunden-Workshop bot ein optimales Forum für einen intensiven Austausch über Anforderungen und Chancen neuer Sicherheitslösungen von Funktionsetiketten. Wir freuen uns über das große Interesse an unseren innovativen Produktlösungen. In intensiven Gesprächen mit den Kunden konnten viele Detailfragen rund um die Erfolgsfaktoren beim Einsatz der unterschiedlichen Sicherheitstechnologien vertieft werden. Das Feedback war rundum positiv, so dass wir sicherlich zukünftig wieder eine ähnliche Veranstaltung auf die Beine stellen werden.“

Intensiver Austausch auf dem Kundenworkshop

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This post is also available in: Englisch