Beiträge

Mitte Oktober wurden bei internationalen Razzien gegen illegalen Arzneimittelhandel rund 500 Tonnen gefälschter Arzneimittel sichergestellt. Darunter waren unter anderem unwirksame Potenz-, Schmerz- und Nahrungsergänzungsmittel sowie gefälschte Krebsmedikamente. Laut Interpol beteiligten sich an der Operation 116 Länder, 850 Verdächtige wurden festgenommen. Dies zeigt erneut, wie wichtig eine manipulationssichere Verpackung ist. Ein EU-Direktive konformes Verschlusssiegel schafft hier Abhilfe.

Je unauffälliger das Verschlusssiegel einer Medikamentenverpackung wirkt, desto cleverer ist oftmals die Sicherheitstechnologie, die in ihm steckt. Erst bei der Echtheitsprüfung durch informierte Experten kommen Effekte zum Vorschein, die ebenso auffällig wie eindeutig sind. So wie bei LumiSecure: Mit einem speziellen Licht angeleuchtet, werden auf dem Etikett Farben sichtbar, die eindeutig verifizierbar sind und damit auf die Originalität des verpackten Medikaments hinweisen.

Gestohlen, umverpackt, illegal wieder befüllt und umetikettiert: Oft ist es auf den ersten Blick nicht ersichtlich, ob es sich bei einem Arzneimittel um eine Kopie handelt. Viele Fälscher haben ihre Fertigkeiten derart perfektioniert, dass sogar Zoll und Polizei hinters Licht geführt werden könnten. Vermeintlich einfach zu fälschen scheint das unscheinbar wirkende Covert-Hologram Seal – doch wenn es geöffnet wird, kommt ein Effekt zum Vorschein, mit dem kein Fälscher rechnet.

Wie brisant das Thema Arzneimittelfälschung ist, haben in dieser Woche diverse Sendungen auf Bayern 2 gezeigt – in der ARD war das Programm am Mittwochabend sogar komplett diesem Themenkomplex gewidmet. Höhepunkt des Themenabends der Fernsehfilm „Gift“ des Regisseurs Daniel Harrich mit Heiner Lauterbach in der Hauptrolle.

Am Mittwoch, den 6. August 2014 brachte die ARD-Sendung Plusminus einen sehr interessanten Beitrag zum Thema Arzneimittelfälschungen. Der Beitrag zeigt etwas reißerisch, wie leicht es heutzutage ist, Druckdaten von Medikamentenverpackungen zu kopieren bzw. an entsprechende Daten heranzukommen.

Vom 25. bis 28. März stehen auf der Intertraffic 2014 in Amsterdam die Themen Infrastruktur, Verkehrs-management, Sicherheit und Parken im Mittelpunkt. Schreiner PrinTrust zeigt dort seine Etikettenlösungen für effizientes Fahrzeugmanagement für den zuverlässigen Echtheitsnachweis und Schutz vor Manipulation.

Hologramme in schillernden Regenbogenfarben findet man auf Banknoten, Tickets, Etiketten für Konsumgüter, pharmazeutische oder verschiedenen technischen Produkten. Auf den ersten Blick sehen sie nur hübsch aus, aber sie erfüllen eine wichtige Funktion im Marken- und Dokumentenschutz.